Sicherheit - Tipps für den Anwender

  • Geräteschutz

    Wichtig ist eine gute Sicherheitsausstattung zu haben. Anti-Viren-Programm und eine Firewall muss installiert sein. Diese Schutzprogramme, so wie das Betriebssystem, sollten so eingestellt sein, dass Sie sich automatisch aktualisieren; Dies gilt auch für andere installierte Programme.
    Prüfen Sie Wechseldatenträger (CDs, USB-Sticks, externe Festplatten, Handy) vor dem ersten Gebrauch mit Ihrem Sicherheitssystem, denn die Verbreitung von Schadsoftware ist mit diesen Datenträger sehr leicht.
  • Drahtlose Verbindungen

    Drahtlose Verbindungen wie Bluetooth, WLAN (Wireless LAN) oder Infrarot sollten generell nur dann aktiviert werden, wenn sie auch benötigt werden.
    Die Benutzerkennung über Bluetooth nicht permanent senden.
    Wer eine Funkverbindung über Wireless Lan (WLAN) einsetzt, sollte diese in jedem Fall verschlüsseln. Verschlüsselungart sollte nur noch WPA oder WPA2 sein.
    Mit einer nicht verschlüsselten WLAN-Verbindung werden alle Daten im Klartext übertragen.

    • Zusätzliche Maßnahmen für mobile Geräte
    • Gerät über eine vertrauenswürdige Quelle beziehen
    • Antiviren-Scanner speziell für mobile Geräte
    • Mobile Geräte niemals verleihen oder unbeaufsichtigt lassen
    • Internetzugang sollte nur dann aktiviert werden, wenn er auch genutzt wird
    • Regelmäßige Datensicherung
    • Sicherheitsorientierter Umgang mit den gespeicherten sensiblen Daten (Datenschutz)
    • Die Angriffsmöglichkeiten bei mobilen Geräten sind weitaus größer als bei klassischen PC
  • E-Mails

    Viren und Trojaner verbergen sich in Grafiken oder Anhängen, deshalb Mails nur von vertrauenwürdigen Absendern öffnen. Von dubiose Mails keine Anhänge öffnen bzw. keine Links anklicken, am besten sofort löschen. Mails von Kreditinstituten, die vertrauliche Daten anfordern, sind immer gefälscht; Seriöse Mails von Banken werden Sie nie aufforden vertraulich Daten zu senden. Persönliche bzw. vertrauliche Daten sollten immer per Post versendet werden, denn eine E-Mail ist wie eine Postkarte einzustufen! Mails, die lästig werden, sollten als Spam markiert werden - am besten schon beim Provider.
  • Software

    Benutzen Sie immer originale Software, Raubkopien sind generell verboten. Software, die zum kostenlosen Download angeboten werden, sollte vom Nutzer mit einem gesundem Misstrauen beurteilt werden, bei Zweifel der Seriosität besser darauf verzichten.
  • Tauschbörsen

    Das Tauschen von illegalen Musik-, Film- oder Software-Kopien ist eine Straftat und der rechtmäßiger Besitzer kann Schadenersatzansprüchen gelten machen. Das gleiche gilt für geschützte Grafiken und Texte. Also VORSICHT mit "mal schnell" eine Grafik bei Facebook/YouTube usw. zu veröffentlichen oder zu teilen!
  • Online-Shopping

    Seriöse Online-Shops haben immer auf Ihrer Webseite ein Impressum (Anbieterkennzeichnung), aus dieser ersichtlich ist, um wen es sich hier handelt.
    Bestandteile eines Impressum müssen sein:
    • Name
    • Anschrift
    • Kontaktdaten
    • AGB
    • Datenschutzerklärung

    Zertifikate oder Siegel werden von unabhängigen Experten vergeben, welche den Shop geprüft haben und Sie als seriös einstufen. Auch Bewertungen von anderen User kann ein Hinweis auf seriöse Geschäftspraktiken sein.
    Bitte achten Sie darauf, dass die Bezahlung im Web über eine verschlüsselte Verbindung erfolgt. Riskant ist auch die Bezahlung per Vorkasse!
  • Online-Banking

    Online-Banking ist heutzutage nicht mehr wegzudenken, deshalb immer vor u. nach der Nutzung die temporäre Internet-Dateien, Verlauf und Cookies löschen. Empfehlenswert ist vorher mit einem Sicherheitspaket das Gerät zu prüfen. Geben Sie die offizielle Adresse der Bank immer neu ein. Diese unter den Favoriten abzulegen, halte ich nicht für vorteilhaft!
    Das diese Verbindung ebenfalls verschlüsselt sein muss ist selbstverständlich. User sollten immer die modernsten verfügbaren Verfahren für Ihre Transaktionen wählen. Phishing ist ein gefährliches Spiel, deshalb verständigen Sie sofort Ihre Bank, wenn Sie unsicher sind.
  • Private Infos

    Überlegen Sie als Nutzer genau was Sie alles über sich im Net veröffentlichen wollen. Sie haben es selbst in der Hand zu bestimmen, wer diese Daten sehen kann. Helfen Sie mit, potenziellen Betrügern bzw. unbefugten Nutzern das Leben so schwer wie möglich zu machen!
    Überprüfen Sie setst die Einstellungen von Apps, welche Rechte sie auf Ihre Geräte haben!
  • Passwörter

    Verwenden Sie nie nur ein Passwort für Alles! Es ist sicher einfacher, aber wenn es mal geknackt wird, werden sich die Mühen mehrerer Passwörter zu haben, belohnen.
    Anforderungen an ein Passwort:
    • Je länger desto besser, mindestens 8 Zeichen
    • Zufällige Reihenfolge
    • Groß- u. Kleinbuchstaben
    • Zahlen- u. Sonderzeichen

    Passwörter zu speichern ist nicht sinnvoll und ratsam.
  • Anmerkung

    Schauen Sie nicht weg, haben Sie Mut sittenwidrige und unseriöse Internetseiten zu melden.

    Wenn Sie eine Beratung wollen, klicken Sie bitte hier: Anfrage-Sicherheit

    zum Seitenanfang